7. März 2017

Von der Liebe zu Schüsseln und Löffeln: Bananen-Schoko-Bowl

Einen wunderschönen Guten Morgen meine lieben Leser,
wunderbar dass der März endlich da ist. Wir haben Frühling. Die Sonne scheint wieder. Wir atmen frische Luft, halten die Nase Richtung Sonne und blinzeln ihr entgegen. Glücksgefühle. 
Und diese Glücksgefühle empfinde ich auch, wenn ich an mein neues Kochbuch denke. Eigentlich wollte ich mir keines mehr kaufen,... eigentlich... 

Es handelt sich um "Buddha Bowls" von Tanja Dusy. Es ist wie ich finde ein sehr liebevolles, kreatives Kochbuch in dem jedes Gericht in einer Schüssel angerichtet und serviert wird. Und genau das gefällt mir daran. Ich *liebe* es aus Schüsseln zu essen. Es hat irgendwie was von Kindheit. Am besten noch mit einem großen Löffel dazu. Das tut gut. Es sollte dringend mehr Schüssel-und-Löffel-Gerichte geben. Bei der Zusammenstellung der Rezepte wurde viel Wert auf die Auswahl gesunder Zutaten gelegt sowie auf die Kombination der Farben, Texturen und Aromen und es lädt ausdrücklich dazu ein, sich an eigenen Kreationen auszuprobieren. 

Direkt auf den ersten Seiten werden Frühstücksbowls vorgestellt und ich war hin und weg, so dass ich mich gleich an einem der Rezepte ausprobiert habe. Hier mein erstes Ergebnis:





Mir gefällt die Bananen-Schoko-Bowl richtig gut. Zuerst einmal ist es prima, dass die Basis kein Frühstücksbrei ist - davon bin ich meist nämlich schon nach zwei bis drei Löffeln pappsatt - sondern Obst mit Mandelmilch und Nussmus gemixt wird.
Bei dem Nussmus habe ich mich für Erdmandelcreme entschieden, da sie basisch ist und ich sie schon immer mal kosten wollte. Es kann aber genauso Mandelmus oder Erdnussmus benutzt werden. 

Neu war für mich außerdem das Verwenden von Kakao-Nips, das sind kleine Stückchen von rohen Kakaobohnen. Sie schmecken mir sehr gut, da ich auch gerne dunkle Schokolade esse. Den Geschmack nehme ich als intensiv nach Kakao und etwas herb bzw kräftig wahr - ähnlich wie sehr dunkle Schokolade. Aufgrund der schonenden Verarbeitung sind die Kakao-Nips reich an Magnesium, Calcium, Eisen, Zink und Kalium. 

Bei der Bowl-Herstellung geht es wie schon angesprochen auch um die Balance zwischen den Texturen - das heißt die Bananencreme wird mit knusprigen Zutaten getoppt. Auch hier kann beliebig ausgetauscht werden - es können jegliche Nuss-Sorten verwendet werden die einem schmecken auch verschiedene Saaten wie Lein- oder Hanfsamen oder auch Sonnenblumenkerne wären mögliche Variationen. 

Besonders lecker finde ich außerdem die Fruchtkomponente. Sie gibt dem Ganzen Frische und Saftigkeit - genau das brauche ich morgens. Auch hier kann jedes Obst benutzt werden, dass einem gut schmeckt und gut bekommt. 

Also wenn Ihr Lust habt, schnappt Euch Schüssel und Löffel und bringt Frühlingsfreude auf den Frühstückstisch - probiert Euch einfach aus - alles ist erlaubt. ;) 
Viel Freude mit dem Rezept:


Für eine große Portion:
Für die Smoothie-Creme:
2 Bananen
3 EL Haferflocken
50 ml Mandelmilch 
1 EL Erdmandelcreme
1 EL Kakaopulver
1 EL Kakao-Nips

Für das Topping:
1 EL Kürbiskerne
2 EL Kokoschips
1 EL Mandeln
1 TL Chia-Samen
1 EL Kakao-Nips
4-5 EL gemischte Beeren


Wie es geht:
Banane schälen und in Scheiben schneiden. In eine Schale geben und für ca. 1 bis 2 Stunden ins Gefrierfach stellen.
Für das Topping die Kürbiskerne in einer Pfanne anrösten, bis sie knistern und duften, dann abkühlen lassen.
Die leicht angefrorenen Bananenscheiben mit der Mandelmilch, Haferflocken, Erdmandelcreme, Kakaopulver und Kakao-Nips in den Blender  / Mixer geben und fein pürieren, bis eine glatte Creme entstanden ist.
Die Smoothie-Creme in eine Schale füllen und nun mit den Kürbiskernen, Kokoschips, Mandeln, Chia-Samen, Kakao-Nips und Beeren liebevoll garnieren.



Mit herzlichen Grüßen,


1 Kommentar:

  1. Ich bin nun auch auf den Geschmack von Smoothie Bowls gekommen. Statt Haferflocken mit Joghurt und kleingeschnittenen Obst, esse ich in letzter Zeit gerne (pürierte) Banane mit Blaubeeren (die ich noch vom letzten Jahr eingefroren habe :)mit Buttermilch und dazu ein paar Haferflocken und Toppings wie Sonnenblumenkerne & Co.
    Das Erdmandelmus klingt toll, ich glaube, ich habe das mal probiert an einem Govinda-Stand in einem Bioladen in Köln! :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen