15. Februar 2015

Wintergemüse trifft türkische Spezialität: Süppchen von der roten Bete mit Yufka-Feta-Ecken

Meine lieben Blogleser,

erstmal ein großes Dankeschön an Euch, dass Ihr mir immer noch die Treue haltet, obwohl ich nicht mehr so oft dazu komme, Rezepte online zu stellen. 
Ich freue mich immer sehr über Euer Feedback und eure Klicks!
Zum Dank habe ich Euch heute auch gleich zwei Rezepte mitgebracht und zwar eine leckere Rote-Bete-Suppe - abgeschmeckt habe ich sie mit einer tollen Meersalz-Mischung welche ich letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen habe und nun *endlich* ausprobieren wollte.
 Die Mischung besteht aus Meersalz, Thymian, Veilchen und Zitrone.  
Ihr könnt die Zutaten natürlich auch einzeln der Suppe zufügen (und das Veilchen dann unter Umständen einfach weglassen). 
Außerdem gibt es heute zusätzlich noch das Rezept für Yufka-Ecken - eine türkische Spezialität welche ich mit Feigen, Walnüssen und Feta gefüllt habe. 
Das Rezept für die Yufka-Ecken habe ich in der App von lecker.de entdeckt. 

Ich hoffe die Rezepte munden Euch! ;-)




Für das Rote-Bete-Süppchen:

1 Zwiebel
1 EL Rapsöl
8 rote Bete Knollen
3 Möhren
150 ml trockener Weißwein
2 Liter Wasser
frisch gemahlener Pfeffer
Meersalz, gemischt mit Thymian &
Abrieb einer halben Zitrone 
etwas Zitronensaft nach Geschmack
1 Lorbeerblatt
saure Sahne
frische Petersilie







Für die Yufka-Feta-Ecken:

Yufka-Teigblätter (pro Person ca. 2 Stück)
200 g Feta
1 Hand voll Walnüsse
5 getrocknete Softfeigen
1 EL Honig
Thymian
ca. 2 EL Butter

Außerdem:
ein Backblech & Backpapier







wie es geht:

Für die rote Bete Suppe schäle ich zuerst die Zwiebel und schneide sie dann in feine Würfel.
Die Möhren und rote Bete werden ebenfalls geschält und dann in gleichgroße Stücke geschnitten. 
In einem großen Topf das Rapsöl erhitzen, die Zwiebel darin glasig anschwitzen, dann Möhren- und rote Bete-Stücke zugeben und alles für weitere ein bis zwei Minuten anschwitzen. Das Ganze nun mit Weißwein ablöschen und diesen bei starker Hitze einreduzieren lassen. Dann das Lorbeerblatt zugeben und das Gemüse mit dem Wasser begießen. 




Alles kräftig mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz abschmecken. 
Außerdem verfeinern Thymian und etwas Zitronenabrieb (sowie nach Belieben auch Zitronensaft) den Geschmack der Suppe. 
Sobald die Gemüsestücke weich gegart sind (dauert etwa 30-40 Minuten) kann die Suppe mit einem Mixstab glatt püriert werden - vor dem Pürieren aber bitte noch das Lorbeerblatt entfernen. ;-)
Nach dem Pürieren die Suppe nochmal mit den Gewürzen abschmecken und mit etwas saurer Sahne verfeinern. 


Während das Gemüse für die Suppe kochte, habe ich zwischenzeitlich die Yufka-Ecken zubereitet.
Dazu heize ich zuerst den Backofen vor. (175 Grad Umluft - 200 Grad Ober-Unterhitze)
Als nächstes den Feta in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. 
Die Feigen in kleine Stücke schneiden und die Walnüsse grob hacken. Beides zum Feta geben und diese Mischung mit einem Löffel Honig und Thymian abschmecken. 




Die Yufka-Dreiecke aus der Packung nehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. 
Butter in einem Topf schmelzen lassen und die Yufka-Blätter gleichmäßig mit der Butter bepinseln. 
Pro Portion einen Esslöffel von der Fetamischung in der Mitte der Teigecke platzieren. 
Die vordere Ecke über die Füllung nach hinten legen (siehe Bild Schritt 1). Dann die beiden Seiten darüber klappen, so dass eine kleine Tasche entsteht (siehe Bild Schritt 2 und Schritt 3).
Achtet darauf, dass v.a. die Ränder des Yufka-Teiges gut mit Butter bestrichen sind, denn dann halten die Teigtaschen gut zusammen.


Schritt 1

Schritt 2

Schritt 3

Die gefüllten Yufka-Ecken wandern nun für ca. 10-12 Minuten in den Ofen (mittlere Schiene) und können sowohl warm als auch kalt gegessen werden.
Dazu gab es, wie schon gesagt, bei mir diese leckere Rote-Bete-Suppe.







Ich wünsche Euch einen tollen Start in die neue Woche
 und viel Freude am Rosenmontag! ;-)


Kommentare:

  1. Liebe Claudi,
    ui das klingt ja mal wieder lecker. An Rote Beete komme ich ja leider nicht so ran aber dafür verdrücke ich gerne eine doppelte Portion der Yufka-Dreiecke. Denn die sind genau nach meinem Geschmack :-)
    Ich wünsche Dir auch einen angenehmen Start in die Woche
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudi, was für ein tolles Programm! Ich bin derzeit total auf Rote Beete, ob im Salat oder als Suppe. Jede Woche steigen sie in meinen Einkaufswagen ein :-) Und deine Yufka-Ecken treffen auch genau meine "Schwangerschaft Gelüste" auf Käse und Nüsse :-) Also perfekt, wird gleich gespeichert und bald nachgekocht!
    Liebe Grüße, Maïlys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also nach deinem Rezept wurde heute abend gekocht und gleich gegessen, sehr gut! Nur statt Yufkateig hatte ich Blätterteig, und Rotwein statt Weißwein, denn eine offene Flasche da war. Wein kann ich momentan leider nicht trinken, aber zum Kochen geht es noch ;-) Danke und Grüßle. Maïlys

      Löschen
    2. Hey Mailys, freut mich sehr dass es Dir/Euch so gut geschmeckt hat und ich deine Schwangerschaftsgelüste damit etwas zufriedenstellen konnte!!! :-) :-) :-)

      Hab noch ein zauberhaftes Wochenende!

      Claudi

      Löschen