23. August 2014

Kleine Einblicke vom Fuldaer Genussfestival 2014

Liebe Blogleser,

jetzt ist der letzte Post schon wieder so lange her. 
In den letzten drei Wochen habe ich irgendwie nur gearbeitet und wenn ich dann abends nach Hause gekommen bin, wollte ich nur eins: schnell auf die Couch, Füße hoch, ein Glas Wein, Mann und Katzen an meiner Seite und Ruhe. 
Aber heute habe ich endlich mal wieder Zeit für meinen kleinen Blog und möchte Euch unbedingt erstmal vom Fuldaer Genussfestival berichten, welches dieses Jahr vom 31. Juli bis 03. August stattgefunden hat - und ich war natürlich wieder dabei um mich durch die vielen kleinen Köstlichkeiten zu schlemmen.
(Einblicke vom Fuldaer Genussfestival 2013 findet ihr hier auf meinem Blog)


Da das Genussfestival wieder an der Pauluspromenade stattgefunden hat, sind die bessere Hälfte und ich zuerst eine Runde durch den direkt angrenzenden Fuldaer Schlosspark spaziert.
 Ein schönes Fleckchen Erde wie wir finden. :-)



Danach ging es zum ersten Stand - dem Weinstand. :-)
Mit einem feinen Glas Weißwein haben wir es uns dann gemütlich gemacht und das edle Tröpfchen mit Blick auf den Fuldaer Dom genossen. 



Da Mann und Frau nicht nur von Liebe, Luft und Wein leben können, hat sich dann auch der Hunger gemeldet. Es gab auch dieses Jahr wieder eine schöne Auswahl an wohlklingenden und äußerst mundenden Gerichten. Die bessere Hälfte hatte einen Bio-Burger und er war sehr zufrieden mit dieser Wahl.
 Ich habe dieses Jahr den "Promenaden-Klassiker" probiert und es hat wunderbar geschmeckt. 
Das Rindfleisch war butterzart und absolut auf den Punkt gebraten, einfach nur mega köstlich! 


Wie ihr vielleicht schon sehen könnt haben wir dieses Jahr auch nicht direkt auf der Pauluspromenade, sondern im Park gegessen. Es war dieses Jahr einfach so mega voll auf dem Genussfestival das wir keinen Sitzplatz ergattern konnten. Aber zu zweit auf einer Bank im Park unter einem Baum zu sitzen hat uns jetzt auch nicht wirklich gestört.


Am Sonntag waren wir dann gemeinsam mit den Schwiegereltern zum Sonnenbrunch. 
Hier konnte man sich wie bereits im vergangen Jahr für 25,00 € pro Nase an einem reichhaltigen Büffet bedienen. Es waren so viele verschiedene Sachen dabei, über warme Gerichte wie Weißwürstchen, Pasta, Hähnchen, Tafelspitz bis hin zu klassischen Brunch-Zutaten wie Brötchen/Brot, Müsli, frisches Obst, Joghurt, Rührei, Wurst, Käse, verschiedene Salate gab es einfach *alles*. Auch Süßschnäbel kamen nicht zu kurz, Kuchen und verschiedene kleine Desserts wurden angeboten. Außerdem empfand ich auch die Präsentation der Speisen sehr gut gelungen, alles war liebevoll und schmackhaft angerichtet. 


Diese vielen kleinen süßen Leckerein waren im Nu vergriffen. Keine Wunder, bei dieser Himbeercrème möchte man auch sofort loslöffeln. Bitte nächstes Jahr mehr davon!


Der einzige Kritikpunkt den ich dieses Mal anführen möchte oder besser gesagt, was mir ein bisschen gefehlt hat, war die Kennzeichnung am Büffet. Ich hätte mich hier und da über ein kleines Schildchen gefreut auf dem man hätte lesen können, was man da genau vor seiner Nase stehen hat. 



Hier mal ein Blick auf meinen Brunch-Teller: frisches Baguette, grüner Salat mit Himbeervinaigrette, Anti-Pasti-Salat, Tomate-Mozzarella, Ei, French-Toast und zu guter letzt eine Mangomousse (in die ich mich gern reingelegt hätte..) mit Sommerbeeren.


Etwas süßes zum Nachtisch... :-)


Und manchmal isst man (ich) eben auch nach dem Nachtisch noch einen zweiten Nachtisch.. in diesem Fall eine weiße Schokomousse mit Beeren. Mmmmmhhh!!!



Zum Abschluss habe ich noch eine kleinen "Ausflug" zur Kostbar gemacht. Diese hatten dieses Jahr einen Stand auf dem Genussfestival. Die Kostbar ist eigentlich eine Kochschule aus Fulda, welche außerdem in ihrem Laden viele verschiedene Köstlichkeiten anbietet - über feinste Liköre und ausgefallene Essigsorten (Erdbeer-Balsamessig, Birnen-Balsamessig...) werden spannende Gewürzmischungen, Trüffelprodukte, Backmischungen und allerlei andere feine Sachen angeboten.


Die vielen verschiedenen Likör- und Essigsorten fand ich besonders interessant und wir haben auch die ein oder andere Likörsorte kosten dürfen. ;-)









Am liebsten hätte ich mir von allem etwas mitgenommen. Aber da wir an einem Sonntag die Kostbar besucht hatten, konnte man uns leider nichts verkaufen (Deutschland und seine Vorschriften...) - aber ich habe mir vorgenommen, demnächst einmal im Geschäft vorbei zuschauen und dann werde ich mir was schönes aussuchen. :-)


Bevor es dann wieder nach Hause ging, sind wir noch eine Runde durch den Schlosspark spaziert und ich konnte bei den vielen tollen Blüten einfach nicht vorbei gehen mit meinem Knippsapparat.




Ich hoffe, mein kleiner Einblick vom Fuldaer Genussfestival hat Euch gefallen. 
Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende, lasst es Euch gut gehen und schon ganz bald, gibt es hier wieder ein leckeres neues Rezept von mir - versprochen!

Viele Grüße,

Kommentare:

  1. Hallo "Kulinarikus"!!! Dank erst mal für deine Stimme! Ach ja, was für ein schöner Bericht. Ich wollte auch so gerne zum Genussfestival, war aber leider verhindert. Ich freue mich riesig, dass ich jetzt doch noch einen kleinen Einblick erhaschen konnte. Endlich mal wieder jemand Gleichgesinntes aus der Nähe! *freu* Viele liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich freue mich auch sehr darüber, dass es doch in dieser Region noch andere Blogger gibt.. !! :-)

      Löschen
  2. Liebste Claudi,
    ich habe dieses Wochenende wieder an Dich gedacht. Denn bei uns war Winzerfest und es gab wieder nur die langweiligen fettigen Klassiker. Und da musste ich an Deinen letzten Bericht denken. Und schon kommt der nächste. Das ist ja der Hammer, was bei Euch in Fulda aufgetischt wird. Dieses Roastbeef - der HAMMER! Wird das wirklich auf richtigen "Porzelantellern" serviert? Oh man. Wir wohnen wirklich in der falschen Stadt. :-(
    Ich wünsche Dir noch einen zauberhaften Sonntag
    Ganz liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, lach... ja, das wird auf einem Porzellanteller serviert.. und es gibt auch "richtiges" Besteck dazu ;-) das nenn´ ich mal Dekadenz... ^^

      Löschen
  3. Das mit der vielen Arbeit und der wenigen Zeit für Blog und co kenne ich nur zu gut. Daher freue ich mich wieder einen interessanten Beitrag von dir lesen zu dürfen. :) Und nochmals vielen Dank, dass du an meinem Gewinnspiel teilgenommen hast. Hoffentlich klappt es bald mit dem Frankreich Urlaub. Liebe Grüße Myriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich hoffe auch dass es bald klappt! ;-)

      Löschen
  4. Hallo Claudi,
    als ich eben bei Bloglovin die Überschrift gelesen habe, habe ich mich schon gefreut, weil ich mich an den Bericht von 2013 erinnert habe. Wie auch im letzten Jahr sind wieder so tolle Bilder dabei und sehr schön geschrieben (Du solltest sowas als Zweitjob machen, also Kritiken schreiben und so. Ich würde dann jedes Genussfest etc. besuchen, wenn du es so schön beschreibst : )
    Apropos Zweitjob: Ab Oktober beginne ich ein Ökotrophologie-Studium! Ich freue mich schon so : ) Ich habe mich ja an 3 Stellen beworben (Fulda, Münster und Hamburg). Von Fulda habe ich bisher nichts gehört, sodass ich mich nun in Münster eingeschrieben habe.

    Ganz liebe Grüße
    Patricia

    P.S. Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht! Ich hoffe, das nächste Festival ist schon geplant ; )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Patricia,
      vielen Dank für das Lob zu meinen Schreibkünsten... ;-) ich schreib eigentlich immer frei von der Leber weg und freue mich deshalb umso mehr dass es bei Dir so gut ankommt. :-)
      Ich freue mich riesig für dich, dass es mit dem Studium klappt (wobei ich mich bei Fulda noch mehr gefreut hätte) ;-) Ich stehe natürlich bei Fragen immer gern mit Rat und Tat zur Seite!

      Löschen
    2. Danke, dass beruhight mich, wenn ich eine Ökotrophologin habe, die ich mal fragen kann, wenn ich total auf dem Schlauch stehe : )
      Ich bin schon so aufgeregt, dabei geht es erst Ende September los...
      (Hast du dir vorher eigentlich schon Fachbücher über Ernährungslehre gekauft und dich eingelesen oder bekommt man an der FH schon genug Lesestoff?)

      Liebe Grüße und einen schönen erholsamen Tag
      Patricia

      P.S. Wahrscheinlich kommt es deshalb so gut an, weil du einfach drauflos schreibst :)

      Löschen
    3. Also uns wurde empfohlen vorher nochmal einige Grundlagen in Chemie und Biologie aufzuarbeiten. Dazu wurde auch vor Beginn des Studiums ein Kurs angeboten. Ansonsten habe ich nichts weiter vorbereitet und ich habe mir auch keine Bücher gekauft. Ich muss aber dazu sagen, dass ich ja vor dem Studium schon eine Ausbildung zur Diätassistentin gemacht hatte und somit schon etwas Vorkenntnisse hatte. Als erste Literatur würde ich dir das Buch "Ernährung des Menschen" von Elmadfa/Leitzmann empfehlen.. ist so eine Art Standardwerk mit dem auch meine damaligen Profs gearbeitet haben. Ansonsten habe ich mir immer alle Bücher die ich brauchte in der Bib ausgeliehen. Das hat mir genügt. :-)

      So, ich begebe mich jetzt wieder zum Wohnungsputz.. manchmal wünschte ich mir ich wäre eine Katze, dann könnte ich jetzt im Kratzbaum chilln...

      Löschen
  5. Soweit ich weiß, bietet die FH nur einen Mathe-Vorkurs an. Dabei würden mir Chemie, Physik und Bio lieber bzw. würde mir weitaus mehr helfen...(ich habe ja die letzten Jahre ja Bürokauffrau gelernt und im letzten Jahr die Fachhochschulreife mit Schwerpunkt Wirtschaft gemacht (ich hätte lieber die Ernährung/Gesundheit gewählt, aber das ging nicht). Somit bin ich völlig raus aus den Naturwissenschaften :(
    Ich habe schon seit einiger Zeit "Der Brockhaus Ernährung" und schaue da ab und zu mal rein. Wenn ich aber das nächste Mal im Bücherladen bin, schaue ich mal nach dem Buch, was du mir genannt hast :)
    Ansonsten hat die FH auch eine gut bestückte Bib, wie ich gelesen habe ; )

    Oh ja, Katze müsste man sein. Dann hätte man ein echt gechilltes Leben :D
    Wenn ich so an meine Katze denke: Liegt den ganzen Tag in der Sonne und bekommt immer schön ihr Futter vor die Nase gestellt : )

    AntwortenLöschen