2. August 2014

kleines Wochenendsüß: Käsekuchen mit Blaubeeren


Hallo liebe Blogleser,
ich hoffe ihr genießt das Wochenende?

Ich wollte Euch noch ganz schnell diesen Blaubeer-Käsekuchen zeigen. 
Da mein lieber Freund am Freitag seinen letzten Arbeitstag in seinem alten Job hatte, wollte er zum Abschied seinen Kollegen etwas mitbringen. Also haben wir zusammen diesen Kuchen gebacken.

Ich bin von diesem Käsekuchenrezept einfach überzeugt, da es mir noch nie daneben gegangen ist.
Für den Boden habe ich mich wieder für einen Keksboden entschieden, da es einfach super fix geht und uns gut schmeckt. 
In die klassische Käsekuchenmasse sind dann noch ein paar Blaubeeren gewandert, damit der Kuchen einen sommerlichen Touch bekommt. 

Der Kuchen kam übrigens bei den Arbeitskollegen meines Freundes sehr gut an. 
Das hört man (kulinarikus) doch gern. :-) 



Zutaten für 12 Stücke:
Für den Keksboden:
400 g Haferkekse mit Kakao
200 g Butter sowie etwas mehr für die Spirngform

Für die Käsekuchen-Blaubeer-Creme:
250 g Ricotta
500 g Magerquark
200 g Heidelbeerquark
200 g Zucker
4 Eier
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
300 g Tiefkühlblaubeeren, aufgetaut
2-3 EL Agavendicksaft

Zum dekorieren:
Puderzucker & frische Blaubeeren


wie es geht
Die Kekse müssen zuerst fein zerbröselt bzw. zerkrümelt werden. 
Dazu die Kekse auf einem sauberen Geschirrtuch verteilen und mit einem weiteren Geschirrtuch bedecken. Nun mit einem Nudelholz über die Kekse rollen, bis es feine Brösel sind.
Die Keksbrösel in eine Schüssel geben.

Die Butter in einem Topf schmelzen und unter die Keksbrösel rühren. 

Den Boden einer runden Springform (Durchmesser etwa 26 cm) mit Backpapier auslegen. 
Den Rand der Form mit etwas Butter einfetten. 

Die Butter-Kekskrümel-Masse gleichmäßig auf dem Boden der Springform verteilen und mit den Händen fest andrücken. 
Das Ganze nun für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit die Butter fest wird und ein stabiler Kuchenboden entsteht. 

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. 

Für die Käsekuchen-Blaubeer-Cremé zuerst mit Hilfe eines Handrührgerätes den Magerquark, Ricotta Heidelbeerquark und Zucker zu einer homogenen Creme verrühren. 
Nach und nach die Eier unterrühren sowie das Vanillepuddingpulver.
(Mir kam die Creme etwas flüssig vor , aber nicht beirren lassen - das muss so sein. :) )

Die aufgetauten Blaubeeren mit etwas Zucker oder Agavendicksaft süßen und dann vorsichtig unter die Käse-Quark-Mischung heben.

Die Blaubeer-Käsekuchenmasse auf den kalten Keksboden geben und glatt streichen. 
(Da die Masse recht flüssig ist, zerfließt sie von ganz alleine.)

Das Ganze wandert nun für ca. 80-90 Minuten in den Ofen (mittlere Schiene). 

Achtung wichtig: 
Nach etwa 40-45 Minuten Backzeit den Kuchen am besten mit etwas Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. 

Nach Ende der Backzeit den Ofen ausschalten und einen Topflappen zwischen Backofentür und Ofen klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. 
Wenn der Ofen ausgekühlt ist, nehme ich den Kuchen heraus und stelle ihn über Nacht in den Kühlschrank, dann bekommt er seine schöne cremige Konsistenz. 

Zum Servieren den Käsekuchen mit Puderzucker bestäuben und einige frische Blaubeeren darauf verteilen.
Wie ihr auf dem ersten Bild erkennen könnt, habe ich bevor ich den Kuchen mit Puderzucker bestäubt habe eine Schablone aufgelegt. Dazu einfach auf einem festen Stück Papier oder Karton einige Blüten aufmalen, ausschneiden, auf dem Kuchen verteilen, Kuchen mit Puderzucker bestäuben, Schablonen vorsichtig herunter nehmen und tada.. fertig. :-) 


Gut Schmaus und viele liebe Grüße,

Kommentare:

  1. Ahhhh...ich liebe Käsekuchen! Und ich habe so lange keinen mehr gegessen.
    Dein Kuchen Claudi sieht mega lecker aus!
    Ich bewundere immer andere, die gemeinsam kochen oder backen. Das würde bei uns nicht gehen. Die Küche ist auch irgendwie zu klein und wir würden uns nur gegenseitig im Wege stehen ;-)
    Außerdem könnte mein Schatz es mir glaube auch nie recht machen. Wenn ich ein Rezept im Kopf habe, dann muss ich da alleine rumrühren, schnippel usw. ;-)
    Vielen Dank für das leckere Rezept und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir
    Liebste Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Sehr verlockend sieht der aus! Da könnte ich meine leichten Aversionen bezüglich Käsekuchen doch glatt überwinden ;D
    Ein tolles Wochenende wünsche ich dir!

    Liebe Grüße
    Lisa von Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen
  3. mmmh, dein Kuchen sieht ja unglaublich lecker aus und dann noch so schön verziert, eine tolle Idee! Liebe Grüße und eine schöne Woche dir! Theresa

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Claudi,
    ich habe dich und deinen Blaubeerkäsekuchen für den Liebster-Award nominiert. Schau doch mal vorbei und mach mit, ich würde mich sehr freuen :)

    Hab es fein,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  5. Oh, da läuft mir wieder das Wasser im Munde zusammen : )
    Käsekuchen. Und dann auch noch mit Ricotta und Heidelbeeren : )
    Ich kann mir also gut vorstellen, dass der Kuchen ruckzuck verputzt worden ist ; )

    Ich komme ja aus dem Heidelbeerland Nr. 1 (Niedersachsen) und bei mir in der Umgebung sind mehrere große Heidelbeer-Plantagen, denen ich im Sommer regelmäßig einen Besuch abstatte. Heidelbeerpflücken macht so viel Spaß : )

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen