12. Oktober 2014

Linsensalat mit Rucola und getrockneten Tomaten

Ich bin ein absoluter Linsenfan und hatte schon seit einer Weile richtig Lust darauf.
Aber anstatt einer einfachen Linsensuppe (das ist keinesfalls abwertend gemeint) wollte ich mich diesmal an einem Linsensalat probieren und das Ergebnis hat mir überaus gut gemundet. 
Da die Pardina-Linsen, welche ich verwendet habe, ein eher bräunliches Aussehen haben, habe ich bei den restlichen Salatzutaten eher farbiges Gemüse ausgewählt, deshalb gesellen sich zu den Linsen noch Möhre, getrocknete Tomaten und Rucola.
 Gerade jetzt zur Herbstzeit kann ich mir den Salat auch als Snack fürs Büro gut vorstellen, denn Linsen machen satt, liefern viele gute Proteine sowie eine Reihe an B-Vitaminen, welche für die Nervenfunktion wichtig sind. 
Nun gut, jetzt gehts aber ab zum Rezept. ;-)


Zutaten für 3 Portionen:
180 g Pardina-Linsen
ca. 700 ml Wasser
Salz (ca. 1 TL)
1 EL Kräuteressig
2-3 Lorbeerblätter

1 Möhre
1/2 Pastinake
1/2 Zwiebel
1 EL Olivenöl
1 EL Balsamico
2 TL Apfeldicksaft
 (ersatzweise auch Honig oder Agavendicksaft)

5 Stück getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
1 kleine Knoblauchzehe
2 Hand voll Rucola
2 TL Senf
3 EL Balsamico
3 EL Walnussöl 
(es geht aber auch Olivenöl, Rapsöl, Traubenkernöl, etc.)
1-2 EL Apfeldicksaft
(ersatzweise auch Honig oder Agavendicksaft)
Salz 
frisch gemahlener Pfeffer
1/2 Bund glatte Petersilie, frisch gehackt


wie es geht:
Das Wasser zum Kochen bringen, Lorbeerblätter, Salz und Essig sowie die Linsen zugeben und ca. 30 Minuten ohne Deckel kochen lassen. Die verbleibende Flüssigkeit abgießen und die Lorbeerblätter entfernen.
Die Linsen zum auskühlen lassen in eine Schüssel geben.

Die Möhre waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.
Nach Belieben kann auch noch eine halbe Pastinake ebenso geschält und gewürfelt werden.
Die halbe Zwiebel fein würfeln.
In einem Topf das Olivenöl erhitzen, Möhren-, Pastinaken- und Zwiebelwürfel bei sanfter Hitze glasig anschwitzen, dann mit 1 EL Balsamico und ca. 2 TL Apfeldicksaft ablöschen und etwas reduzieren lassen. Das angedünstete Gemüse zu den Linsen geben und gut untermengen.

Die getrockneten Tomaten in Stücke schneiden und ebenfalls zum Linsensalat geben.
Wer mag, fügt noch eine fein gehackte Knoblauchzehe zu.

Nun aus dem Senf, 3 EL Balsamico, Walnussöl, Apfeldicksaft, Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen. Das Dressing unter die Linsen rühren und das Ganze nochmal abschmecken.
Den Salat kann man jetzt noch für etwa 30 Minuten durchziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren den Rucola gründlich waschen und putzen sowie die Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken.

Die Linsen mit Petersilie und Rucola vermengen und auf Tellern anrichten.

Dazu gab es im Hause Kulinarikus: ein paar Datteln im Speckmantel & Baguette




Guten Appetit und einen entspannten Sonntag-Abend,

Keine Kommentare:

Kommentar posten