5. September 2015

Hallo Herbst: Kürbissuppe mit wärmenden Gewürzen, Lauch und Hackfleisch

Hallo ihr Lieben,
eigentlich wollte ich auf meinem Blog mit meiner Rhodos-Serie weiter machen, 
aber es kommt ja immer anders als man denkt - da mir gestern irgendwie total kalt war (*drückt mir die Daumen dass es keine Erkältung wird*) habe ich gestern Abend schnell eine leckere Kürbissuppe mit wärmenden Gewürzen zubereitet und da die Suppe so wunderbar geschmeckt hat, möchte ich Euch das Rezept gern zur Verfügung stellen. Da ich auch noch etwas Lauch und Hackfleisch da hatte, habe ich diese als Einlage für das Süppchen verwendet. 
So, ich packe mich jetzt wieder auf die Couch zur schnurrenden Katze & mit einer großen Tasse Tee.


Zutaten für einen großen Topf Suppe 
(reicht für mind. 6 Portionen)
1 Hokkaido-Kürbis
5 mittelgroße Kartoffeln
2 Zwiebeln
1 EL Olivenöl
2 Lorbeerblätter
1,5 Liter Gemüsebrühe
zum Verfeinern der Suppe: etwas Milch oder Sahne
eine Stange Lauch
1 EL Rapsöl
250 g Hackfleisch
Salz, Pfeffer
Thymian, Muskat, Kurkuma, Cayennepfeffer, Kardamom
zum Anrichten: Kürbiskernöl


 wie es geht:
Der Kürbis wird gewaschen und dann in gleichgroße Stücke geschnitten.
Kartoffeln schälen und grob würfeln. 
Zwiebel putzen und ebenfalls grob würfeln. 

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen. Das geschnittene Gemüse darin eine Minute lang anschwitzen, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und dem Ganzen die Lorbeerblätter zufügen. 
Die Suppe muss nun köcheln, bis die Kartoffel- und Kürbisstücke weich genug sind, um sie zu pürieren. (Dauert in etwa 10-15 Minuten).

In der Zwischenzeit den Lauch gründlich putzen, waschen und in Ringe schneiden.

In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen und das Hackfleisch darin eine Minute lang rundum anbraten. Nun die Lauchringe zugeben und bei mittlerer Hitze ebenfalls anbraten. Die Mischung mit Salz und  Pfeffer würzen, dann beiseite stellen.

Nun ist es an der Zeit um die Suppe zu pürieren - vorher aber noch die Lorbeerblätter entfernen. ;-)
Die pürierte Kürbissuppe nun mit etwas Thymian, Muskat, Kurkuma, Cayennepfeffer und Kardamom abschmecken und ggf. noch etwas Salz zugeben.
Wer mag verfeinert die Suppe noch mit einem Schuss Milch oder Sahne.

Die Hackfleisch-Lauch-Mischung unter die Suppe rühren und dann in einer Schüssel mit etwas Kürbiskernöl anrichten.

  

 Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende,

Kommentare:

  1. so ähnlich mache ich unsere Kürbissuppe auch. Nur mit weniger Kartoffeln drin.
    Wir haben letzte Woche auch bereits das erste Mal welche gekocht. Bei diesen Temperaturschwankungen kein Wunder ;-) LG, Karin

    AntwortenLöschen
  2. Mhhh, bei uns gab es letzte Woche auch schon die erste Kürbissuppe des Jahres. Allerdings die vegetarische Variante mit gerösteten Kürbiskernen und etwas Kürbiskernöl on top. Und frischen Kokosmilchbrot (was erstaunlicherweise sehr gut harmoniert hat :)
    Aber ansonsten machen wir unsere Kürbissuppe genau wie du, also auch mit Kartoffeln :)

    Deine Bilder sind auch wieder klasse, ich mag deine liebevolle und natürliche Dekoration, gerade hier mit dem Moos! :)

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Dir,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Die sieht so lecker aus! Da hab ich gerade richtig Lust drauf, also muss ich mir beim nächsten Wocheneinkauf wohl mal nen Kürbis mitnehmen :D

    AntwortenLöschen