26. September 2015

Kulinarikus begrüßt den Herbst mit Apfelstrudel-Mandel-Muffins

Immer wenn ich an meinen Posts für diesen Blog schreibe, lasse ich den Blick aus meinem großen und weiten Wohnzimmerfenster schweifen. Heute sehe ich einen grauen Himmel und die vielen Bäume die so langsam orange und gelbfarbene Blätter bekommen. Der Herbst ist da.  Eine schöne Jahreszeit, finde ich. Klar, das Wetter ist nicht immer bombenmäßig aber die frische, klare Luft und vor allem die tolle Auswahl an Obst und Gemüse die es jetzt gibt, trösten mich locker darüber hinweg. Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Quitten - so tolle Dinge aus denen man so unglaublich viel zubereiten kann.  Und jetzt kommt auch wieder die Zeit der vielen tollen Backrezepte.
 Jetzt macht es mir wieder Spaß einen warmen Kuchen aus dem Ofen zu holen und ein Stück davon, gemütlich auf der Couch mit einer großen Tasse Tee, zu verspeisen. 

Passend dazu habe ich Euch heute ein mega leckeres und vor allem einfaches & schnelles Rezept für Apfelstrudelmuffins mitgebracht. Lauwarm schmecken die kleinen Leckerbissen am besten (vielleicht sogar on top noch mit einer Kugel Vanilleeis ;-)) 

Zutaten für 6 Stück:
2 Äpfel (ca. 375 g)
1 EL Zitronensaft
1-2 EL Agavendicksaft
Zimt
40 g gehackte Mandeln
5 Blätter Strudel- oder Filoteig
40 g flüssige Butter
2 TL Roh-Rohrzucker
3 TL weißer Zucker


Wie es geht:
Die Äpfel vierteln, entkernen, in Spalten hobeln und mit Zitronensaft beträufeln damit sie nicht braun werden. Apfelspalten nach Geschmack mit etwas Agavendicksaft süßen und dann in einer Antihaftpfanne für zwei bis drei Minuten weich dünsten.  Dabei nach Belieben mit etwas Zimt abschmecken. Apfelspalten dann von der Flamme nehmen und auskühlen lassen.

Ein Blatt Strudelteig auf Backpapier legen,  dünn mit flüssiger Butter bestreichen und gleichmäßig mit einem Teelöffel braunem und weißem Zucker (gemischt) bestreuen.
Ein weiteres Teigblatt auflegen, mit Butter bestreichen und wieder mit Zuckermischung bestreuen. Diesen Vorgang nun noch dreimal wiederholen, dabei das letzte Blatt nicht mit Zucker bestreuen. 

Die Strudelteigplatten nun in 6 Streifen schneiden. Äpfel und Mandeln darauf verteilen, aufrollen und in die leicht gefetteten Mulden des Muffinblechs setzen. Die Muffins nun für ca. 20 Minuten bei 180 Grad auf der mittleren Schiene im Ofen backen.


Viel Freude mit dem Rezept und 
bald folgt dann noch wie versprochen der 3. Teil meiner Rhodo-Serie. 

Bis dann. :-*

Kommentare:

  1. Oh, die sehen schön aus! :) Und eine schöne Abwechslung zu den normalen Rührteig-Muffins.
    Die knuspern dann bestimm auch oder? :)

    Filoteig verwende ich ganz gerne (ich brate mir immer Gemüse (je nach Saison) und Fadennudeln (vorher natürlich gekocht) an und fülle den Filoteig dann damit. Dann brate ich das von beiden Seiten ca. 2-3 Minuten an und fertig- schmeckt so lecker und geht auch recht schnell :)

    Liebste Grüße und vielen Dank für deine lieben Worte bei mir :)
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle Idee, sieht wunderschön aus und ist vorallem schnell zubereitet, perfekt!°
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Ui ui, Filo-Apfelstrudel klingt ja mal echt genial! Ich mag den "Türkenteig" eh lieber, der bleibt knackiger und wird nicht so matschig.
    Und wenn du das nächste Mal aus dem Wohnzimmerfesnter schaust, schicke mir doch in Gedanken ein Stück davon.

    Liebste Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen