2. September 2015

Kulinarikus unterwegs auf Rhodos - Teil eins

Im Moment arbeite ich wieder sehr viel und komme gar nicht so oft zum kochen, geschweige denn zum bloggen.. aber wenn ich schon keine leckeren Foodfotos dabei habe, dann bringe ich Euch heute wenigstens ein paar schöne Fotos von meinem Rhodos-Urlaub mit. 
Ich war zum ersten Mal dort und kann die griechische Insel wirklich nur weiter empfehlen.

Auf Rhodos kann man sowohl einen entspannten Badeurlaub verbringen, es gibt aber auch vieles zu sehen. Während meines einwöchigen Urlaubes habe ich mir beispielsweise die Akropolis von Lindos und die Kallithéa-Thermen angeschaut. 
Rhodos-Stadt hat ebenso einiges zu bieten - beispielsweise den wunderschönen Mandráki-Hafen an dem sich die Wahrzeichen der Insel, Hirsch und Hirschkuh, befinden ebenso gibt es eine tolle Altstadt, eine beeindruckende Stadtmauer und und und. 
Ebenso sind die Einwohner der Insel sehr gastfreundlich, aufgeschlossen und man kommt sehr leicht ins Gespräch. Ebenso gibt es in jeder Stadt zahlreiche Geschäfte in denen man hervorragendes Olivenöl kaufen kann, sowie herrlich duftende Olivenöl-Kosmetikartikel wie Handcreme oder Seife (ja, da habe ich mich reichlich eingedeckt.. ;-) ).
Ebenso habe ich in dieser Woche in zwei wundervollen Restaurants gegessen. 
Griechische Küche vom aller feinsten! 

Also genießt die Bilder! :-)


Für mich war es im übrigen das aller erste Mal in meinem Leben, dass ich mich mit meinen 7 Buchstaben in ein Flugzeug gesetzt habe.. das Fliegen an sich war ganz okay, wobei es für mich schon ein komisches Gefühl war, so weit oben in der Luft zu sein.. deshalb habe ich während des 3-stündigen Fluges fast nur gelesen (am Flughafen habe ich mir schnell noch einen dicken Wälzer von Charlotte Link zugelegt. :) ) um nicht viel vom fliegen mitzubekommen. Der rosa-violette Abendhimmel hat mir dann aber doch so gut gefallen, dass ich dann doch mal einen Blick aus dem Fenster gewagt und mein erstes Urlaubsfoto geschossen habe.  
Auf dem Hinflug sind wir (ja, ich bin natürlich nicht alleine geflogen sondern hatte meinen Liebsten dabei <3) mit der griechischen Airline Aegean-Air geflogen. Dabei haben wir kostenfrei etwas warmes zu essen bekommen, sowie leckere griechische Honigcookies, Brötchen mit Butter, Schmelzkäse und Salzgebäck außerdem gab es viermal wahlweise schwarzen Tee, Kaffee, Softdrinks oder Mineralwasser. Wir wurden also an Bord ziemlich verwöhnt. 
(Auf dem Rückweg sind wir übrigens mit Condor geflogen, auch ein sehr angenehmer Flug. Hier gab es allerdings nur 2 Getränke und eine Tüte Salzknabberei.)


An unserem ersten Urlaubstag haben wir uns dazu entschieden uns einen Mietwagen zu besorgen und direkt an den Strand zu düsen. 
Dabei sind wir zuerst an den Tsambika-Beach gefahren. Ein wunderschöner Sandstrand mit glasklarem Wasser. Da der Strand unter Landschaftsschutz steht darf er auch nicht bebaut werden und somit hat man rundum die Natur um sich. Man kann schwimmen aber auch Wassersport betreiben. Rückblickend hat mir dieser Strand auch am besten gefallen.

Tsambika beach
Nach einem ausgiebigen Badetag haben wir uns noch den Kirchturm bzw. das Kloster von Tsambika angeschaut. Das Kloster ist der Muttergottes (Panagia Tsambika) geweiht - sie soll kinderlosen Paaren zum ersehnten Nachwuchs verholfen haben. Viele Frauen die nach dem Besuch des Klosters schwanger wurden, haben Ihre Kinder nach der Muttergottes benannt, deshalb ist der Name "Tsambikos" bzw. "Tsambika" auf Rhodos weit verbreitet.
Also, falls Kulinarikus demnächst Nachwuchs bekommt, wird es eine kleine Tsambika. ;-) 


Am nächsten Morgen war ich schon sehr früh wach, sodass ich vom Balkon des Hotelzimmers den wunderschönen Sonnenaufgang beobachten konnte, dazu das gemächliche rauschen des Windes und das zirpen der Grillen.. das war ein herrlicher Moment.


Am zweiten Urlaubstag wollte ich gern die Kallithea-Thermen besichtigen. Also ab in den Mietwagen und los ging die Fahrt.
Die historische Thermenanlage wurde während des zweiten Weltkrieges zu großen Teilen zerstört. Es wurde aber alles sehr aufwändig restauriert und seit 2007 ist die Anlage wieder geöffnet.
Früher floß aus einer Quelle der Thermen schwefelhaltiges Wasser, welches eine heilende Wirkung z.b. bei Rheuma, Arthritis und Magen-Darmleiden haben soll - heute wird es mit Hilfe eines Brunnens an die Oberfläche befördert.

Den Weg zu den Quellenrotunden erreicht man über die von Säulen getragene Pergola, welche mit Rankpflanzen bewachsen ist. Am Ende des Ganges erreicht man dann eine Treppe.


Am Ende der Treppe kann man einen Blick auf die Bucht und die kleine Quellenrotunde bzw. den Kuppelpavillon werfen.

Blick auf die kleine Badebucht

Kuppelpavillon der Kallithea-Therme mit Blick auf die kleine Badebucht

Im Inneren des Kuppelpavillon findet man ein mit Wasser gefülltes Marmorbecken vor. Ein sehr beruhigender und schöner Ort finde ich.

Marmorbecken

Ebenfalls auffallend und wunderschön ist der aus ovalen Steinen, aufwendig gestaltete Boden. 
 An jeder Ecke fanden sich andere Muster oder Formen.

gemusterter Boden des Kuppelpavillons

gemusterter Boden der kleinen Rotunde
Nachdem wir etwas weiter gelaufen sind, kamen wir zur großen Rotunde. Diese ist von einer 14 Meter hohen Kuppel umgeben, an der verschiedene Blüten und auch Weinpflanzen entlang wachsen. Außerdem gibt es einen kleinen Springbrunnen mit einer Eros-Statue aus dem auch das Heilwasser fließt.

große Rotunde / Eros-Statue
*seufz* was für ein romantischer Ort
 Es ist nicht verwunderlich, dass sich viele Paare dafür entscheiden, sich an so einem traumhaften Ort das Ja-Wort zu schenken. 




Ebenfalls ist mir mit Begeisterung aufgefallen, dass rund um die Kallithea-Thermen immer wieder prächtige Hibiskuspflanzen zu finden sind.  
Prädikat: sehr fotogen :-)




Aber auch andere tolle Blüten (mit mir leider unbekanntem Namen) lassen sich an vielen Ecken entdecken.


Noch ein letzter Blick von außen auf die im neuen Glanz erstrahlte Thermenanlage.


Nach diesem Ausflug waren wir offen gesagt ganz schön fertig und brauchten dringend eine Abkühlung, also machten wir uns auf zur nächsten Badebucht.  
Davon werde ich dann im nächsten Post berichten. 
Dabei gibt es natürlich auch wieder tolle Fotos sowie auch noch Einblicke von Rhodos - Mandráki-Hafen sowie Lindos und der Akropolis. 


Also, bis demnächst und mit vielen herzlichen Grüßen,

Kommentare:

  1. Hach das sind ja wunderschöne Bilder! In Griechenland war ich auch schon dreimal. Zuletzt 2008 auf Korfu. Wunderschönes Land und so viel zu sehen! Wir sind dieses Jahr nicht im Urlaub gewesen, da ich ja derzeit hochschwanger bin...hoffentlich wieder im nächsten Jahr! LG

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du ja viele tolle Eindrücke von Rhodos mitgebracht! Die Fotos sprechen auf jeden Falls für sich: Einfach wunderschön! Auch das erste Bild, welches du aus dem Flugzeug herausgemacht hast mit diesen schönen lilafarbenden Himmel... :)
    Ich freue mich schon auf den nächsten Teil! :)

    Viele liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen