6. Dezember 2015

fruchtig und zimtig: Apfelkuchenplätzchen

Hallo ihr Lieben,
es ist mal wieder Samstag und ich habe frei *yeeeeaaahaaaa*. Und Freizeit heißt Backzeit. :-)
Diesmal habe ich seit einiger Zeit mal wieder ein Rezept aus einer Zeitschrift ausprobiert & nach eigenem Geschmack abgewandelt. Im Urrezept (kann man das so schreiben??) werden u.a. getrocknete Apfelringe verwendet, aber ich hatte bedenken, dass es dann nicht saftig genug wird und habe mit einem frischen Apfel gearbeitet. Die Apfelkuchenplätzchen sind auf jeden Fall mal etwas anderes und schön saftig und fruchtig geworden. 
 
 

Zutaten für ein Blech:
200 g Butter 
(sehr weich bis flüssig)
1 Ei
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
300 g Weizenmehl
200 g Aprikosenkonfitüre

Für die Streusel:
1 Apfel 
180 g Butter
250 g Weizenmehl
125 g Zucker
ca. 1/2 TL Zimt
Vanillepulver
abgeriebene BIO-Zitronenschale
etwas Zitronensaft
Puderzucker zum Bestäuben

Iss´ mich Iss´ mich


Ich wünsche Euch einen schönen 2. Advent :-)
wie es geht: 
Zucker, Salz und Ei sowie die Butter mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Backpulver und Mehl zugeben und den Teig nun mit den Knethaken bearbeiten, bis er schön glatt ist. Den Teig für etwa 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. 

In der Zwischenzeit die Streusel zubereiten. Dazu den Apfel waschen, Kerngehäuse entfernen und dann in feine, kleine Würfel schneiden. Die Apfelwürfel mit etwas Zitronensaft beträufeln und dann mit Butter, Mehl, Zucker, Gewürzen und Zitronenabrieb mit den Knethaken zu Streuseln verarbeiten.
Streusel ebenfalls kalt stellen.

Den Backofen auf 175 Grad Umluft erhitzen. Den gekühlten Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech fast auf Blechgröße 0,5 cm dick ausrollen. Aprikosenkonfitüre zusammen mit 2 EL Wasser in einem Topf kurz erhitzen, bis sie etwas flüssig geworden ist und sich somit gut verteilen lässt. Aprikosenkonfitüre gleichmäßig auf dem ausgerollten Teig verstreichen. Nun noch die Apfelstreusel darüber streuen. Das Ganze wird jetzt für etwa 20 Minuten gebacken. 

Danach aus dem Ofen holen, auskühlen lassen und in Rauten oder Würfel schneiden. Die Plätzchen können nun noch mit Puderzucker bestäubt werden. 


Ich hoffe ihr habt es gemütlich. ;-) 
Einen entspannten 2. Advent & viele liebe Grüße,


Rezeptquelle: "Das Kochrezept" - Ausgabe 2 / November 2013 - Seite 23 "Apfelkuchenplätzchen"

Kommentare:

  1. Die sehen - wieder einmal - superlecker aus! :)
    Ich bin zwar erst wieder kurz vor Weihnachten zuhause und kann backen, aber diese Apfelkuchenplätzchen kann man dann ja trotzdem noch backen ;)

    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart!
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Oh sehen die köstlch aus...Hihi, der "iss mich, iss mich" Text ist unnötig, da kann wohl keiner widerstehen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen