12. November 2013

Kulinarikus Veggie Day: Linsen-Gemüse-Bratling mit Räuchertofu und Kräuterquark

Bratling?
Ist das mein ernst?
Ich finde, dass Wort Bratling hat leider ein schlechtes Image.
Bratling klingt nach Öko-Sandalen, Grünkern und Langeweile im Mund.

Dabei sind die Linsen-Bratlinge wirklich nicht schlecht, ...sogar ziemlich lecker. 
Vielleicht ein anderer Name?
Linsen-Plätzchen?
oder
Linsen-Frikadelle?

Ich habe sie außerdem noch mit ( - ohje jetzt kommt gleich das nächste schlimme Wort - ) Räuchertofu ergänzt. 
Den "normalen" Tofu esse ich auch nicht wirklich gern. 
Schmeckt irgendwie quietschig und langweilig / nach gar nichts. 
Im Gegensatz dazu finde ich Räuchertofu allerdings ganz spannend. Er hat einen herzhaften, starken Räucher-Geschmack, der diese Bratlinge perfekt ergänzt. 


Zutaten für ca. 12 Stück:
(reicht für 3 Personen)

200 g rote Linsen
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1 große Möhre
1 kleine Stange Lauch
Bratöl
Curry, Paprikapulver scharf und edelsüß, Kreuzkümmel, Muskatnuss
Gemüsebrühe
Dinkelmehl oder Semmelbrösel
1 Ei
1 Räuchertofu

Für den Kräuterquark:
500 g Quark
Milch
Salz
Pfeffer
4-5 EL gehackte Petersilie 
2-3 EL Schnittlauch 


wie es geht:

Für den Kräuterquark zuerst den Quark mit der Milch glatt rühren, mit Salz und Pfeffer sowie den Kräutern abschmecken und bis zum Servieren kalt stellen. 

Für die Bratlinge die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. 
Den Knoblauch schälen und fein hacken. 
Die Möhre schälen und grob raspeln.
Den Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. 

In einer Pfanne einen Esslöffel Bratöl erhitzen, die Zwiebeln zugeben, einige Minuten andünsten, dann Möhren, Knoblauch und den Lauch zugeben und nochmals für ca. 2-3 Minuten anschwitzen. 
Außerdem etwas Wasser (ca. 60 ml) zugeben, damit das Gemüse nicht zu trocken wird. 
Nun die rohen/ungegarten roten Linsen zufügen und alles mit Curry, Paprikapulver, Kreuzkümmel und Muskatnuss würzen. 

Das Gemüse nun mit 600 ml Gemüsebrühe auffüllen und das Ganze zugedeckt etwa 15-20 Minuten garen, bis die Linsen weich sind. Nach dem Garen die restliche Brühe abgießen (falls noch welche vorhanden sein solle --> war bei mir nicht der Fall ^^ ).

Die Linsenmasse nun in eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen.

Zu der Linsenmasse gesellt sich nun in kleine Würfel geschnittener Räuchertofu sowie ein Ei. 
(Die Linsenmasse sollte wirklich nicht mehr allzu heiß sein, sonst stockt das Ei.)
Am besten die Linsenmasse nun auch nochmal mit den Gewürzen abschmecken.
Ggf. auch etwas Salz und Pfeffer zufügen.

Zur Linsenmasse jetzt soviel Semmelbrösel oder Mehl zufügen bis ihr aus der Linsenmasse kleine, nicht klebrige Bratlinge formen könnt. 

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Bratlinge darin von jeder Seite goldbraun ausbacken. 
Anschließend die Linsen-Bratlinge auf einem Küchenkrepp kurz abtropfen lassen, mit Petersilie bestreuen und gemeinsam mit dem Kräuterquark anrichten. 

Oooh, Veggie Day! ;) 


Kommentare:

  1. Mhhh...Räuchertofu esse ich auch gerne. Vom Geschmack und Geruch erinnert er mich komischerweise ein bisschen an Würstchen :D
    Meist esse ich ihn gebraten in einer Gemüse-Pfanne, aber ich habe ihn vor einiger Zeit auch als "Bratling" gemacht. Hat super geschmeck! : )

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Was ein tolles Gericht! Yummy yummy. Wird gleich in meinen Essensplan integriert. Danke für das Rezept und Linsen-Frikadellen passt doch :D aber finde den Ausdruck Bratling auch nicht so wild...^^

    AntwortenLöschen
  3. DAS ist sooo toll.
    Gerade bin ich dabei meine Ernährung auf Vegetarisch umzustellen.
    Und da kommt mir so ein Hammer Gericht wie gerufen.
    Toll, vielen Dank.


    Viele Liebe Grüße Stephie

    AntwortenLöschen