10. Januar 2014

Zum Auslöffeln: Tomatensuppe mit Spinat-Feta-Toast

Einer meiner Lieblingsgeschmäcker, ist der von Tomaten.
Im Winter natürlich eher schlecht, denn dann schmecken die Gewächshaustomaten eher nach Wasser und sind auch was die Nachhaltigkeit betrifft nicht ganz so weit vorn...
Aus diesem Grund habe ich für dieses Rezept einfach nur Dosentomaten verwendet.
Mit einigen feinen Kräutern und Gewürzen lässt sich daraus ganz leicht eine köstliche Suppe köcheln.
Fazit: Ein schnelles, einfaches und leckeres Abendessen.


Beim Thema Suppen fällt mir noch ein kleiner Exkurs zum Thema Tütensuppen ein.
Diese schmücken sich v.a. in letzter Zeit mit dem Label "ohne künstliche Geschmacksverstärker" und enthalten dann relativ oft "Hefeextrakt".

Was ist Hefeextrakt?
Hefeextrakt enthält von Natur aus Glutamat.
Glutamat, u.a. als industrieller Geschmacksverstärker verwendet, soll einigen Tierversuchen zufolge, das Sättigungsgefühl unterdrücken, den Appetit anregen und eventuell Unverträglichkeiten auslösen.
Da Hefeextrakt bzw. Hefe ein Produkt der Natur darstellt, handelt es sich dabei um einen natürlichen Geschmacksverstärker. Dies erlaubt dem Hersteller damit zu werben, dass er ausschließlich "natürliche Zutaten" verwendet.


Nun aber zu meinem Suppenrezept:

Zutaten für 3 Portionen

Tomatensuppe:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
ein Schluck Weißwein
ein Schluck Apfelsaft
1 Zweig frischer Oregano
2 Dosen gehackte Tomaten
Salz, Pfeffer
2 TL Gemüsebrühe
Liebstöckelblätter, getrocknet
Chilipulver
nach Geschmack: 1 EL Creme fraiche

Spinat-Feta-Toast:
3 Toastscheiben
eine Hand voll Sonnenblumen- und Kürbiskerne 
(auch Pinienkerne sind möglich)
1 kleine Knoblauchzehe
200 g TK-Blattspinat (aufgetaut)
125 g Feta, in Würfel geschnitten
3-4 Kirschtomaten, klein gewürfelt
1 EL Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer

wie es geht:

Für die Tomatensuppe:
Die Zwiebel fein würfeln, die Knoblauchzehe fein hacken oder pressen.
In einem großen Topf das Öl erhitzen.
Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen, dann mit Weißwein und Apfelsaft ablöschen und das Ganze einköcheln lassen.

Nun die Dosentomaten gemeinsam mit dem Oreganozweig in den Topf geben.
Alles mit Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, getrockneten Liebstöckelblättern und einem Hauch Chili würzen.


Die Suppe nun für ca. 10-15 Minuten sanft vor sich hin simmern lassen, mit einem Mixstab pürieren, dann nochmal abschmecken und bis zum Servieren warm halten.

Wer mag, kann die Suppe noch mit einem Löffelchen Creme fraiche verfeinern.

Für den Spinat-Feta-Toast:
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Toastscheiben darauf verteilen.

In einer Pfanne die Kerne ohne Fett ganz leicht anrösten, den Knoblauch unterrühren, kurz anschwitzen, dann sofort den Spinat dazugeben.
Alles gut miteinander vermischen.
Nun den gewürfelten Feta sowie die klein geschnittenen Kirschtomaten zufügen und alles mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Spinat-Feta-Mischung gleichmäßig auf den Toastscheiben verteilen.
Das Ganze wandert nun für ca. 5 Minuten bei 180 Grad in den Ofen (Umluft mit Grillfunktion, ansonsten Ober- und Unterhitze) bis die Toastscheiben eine gold-braune Farbe haben.

Nun die Toastscheiben gemeinsam mit der Suppe anrichten.



Ich wünsche Guten Appetit.

Kommentare:

  1. leider darf ich keine tomaten essen, aber bei den lecker aussehenden bildern bekomme ich gleich appetit!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, Tomaten enthalten schon recht viel von diesem biogenen Amin. Aber schön dass dir die Bilder gefallen :-)

      Löschen
  2. Die Spinat-Feta-Toasts zur Suppe sind eine tolle Idee.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab jetzt Hunger auf Tomatensuppe. Die sieht so lecker aus. Ich glaube die mach ich morgen zum Mittagessen. :) Die Bilder sind sehr schön, das regt gleich den Appetit an.
    Liebe Grüße
    bajka

    AntwortenLöschen
  4. Hab die Tomatensuppe heute gekocht. War sehr lecker. Da mein Mann keine Kohlenhydrate abends ißt, habe ich unter den Fata-Spinat Ei und einen Schuss Sahne gemischt und in Muffinförmchen gebacken. War auch lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, das freut mich aber, dass Dir das Süppchen geschmeckt hat. ;-) Und das mit dem Ei finde ich eine super Idee!! :-)

      Löschen