9. Dezember 2013

zauberhaftes, warmes Winterfrühstück: gebackene Apfelringe mit Puderzucker

Letzte Woche hatte ich ein paar Tage frei. 
Herrlich.
Ausschlafen. 
Eine Tasse heißen Tee genießen.
Die Vögelchen beobachten wie sie vergnügt am Meisenknödel picken.

Und was habe ich "gepickt"?

"Wenn du schon mal frei hast, dann zauberst du Dir jetzt ein schönes süßes Frühstück."

Blick in den Kühlschrank:
Uuuii..., Mensch... eine Dose Leberwurst ist noch da. 

Es muss doch noch einen anderen Weg geben?

Und dann habe ich glücklicherweise an meine Obstschale im Wohnzimmer gedacht.
"Hey, du hast doch noch Äpfel."

Kennt ihr dieses euphorische Gefühl, wenn ihr plötzlich merkt, dass ihr doch noch diese oder jene Zutat daheim habt und euch plötzlich eine leckere Kochidee durch den Kopf schießt?

So sind dann diese köstlichen Apfelringe entstanden. 
Passend zum Wetter, habe ich dann noch Puderzucker darüber rieseln lassen. 
Köstlich.


Zutaten für eine Person:
100 g Mehl
1 Msp. Backpulver
1 Ei
90 ml Milch
Zucker nach Geschmack 
(ich habe ca. 30 g verwendet)
1 Prise Salz
1 Apfel
Bratöl


wie es geht:
Aus Mehl, Backpulver, Ei, Milch, Zucker und Salz einen etwas zähflüssigen Pfannkuchenteig herstellen.

Den Apfel waschen, mit einem Apfelausstecher entkernen und dann in gleichmäßig große Ringe schneiden.
(Da ich keinen Apfelausstecher habe, bin ich dem Kerngehäuse mit einem spitzen, scharfen Messer zu Leibe gerückt... sah weniger schick aus, erfüllt in der Not aber auch seine Zweck... ^^)

Die Apfelringe nach der Reihe durch den Pfannkuchenteig ziehen.
 In einer Pfanne das Bratöl erhitzen (es sollte nicht zu wenig sein) und die Apfelringe darin gold-gelb ausbacken.

Die gebackenen Apfelringe auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und dann auf einem kleinen Teller stapeln. 
Zum Schluss das leckere Frühstück noch mit Puderzucker bestäuben. 


Lasst es euch schmecken. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten