2. April 2014

"besser als Snickers": Erdnuss-Karamell-Happen mit Schokolade

Letzte Woche haben wir den Geburtstag der besseren Hälfte gefeiert und für das gemeinsame Familientreffen wollte ich etwas besonderes für Ihn backen. 
Also habe ich erstmal überlegt was er besonders gerne nascht.
Eindeutige Prognose: Snickers und Reeses. 

Also habe ich in meinen Backbüchern rumgekramt und nach einem passenden Rezept gesucht.
Schnell war auch das passende Rezept gefunden (Fundort siehe unten "Inspirationsquelle") welches ich perfekt nach meinem Geschmack anpassen/verändern konnte und schwupp-di-wupp habe ich diese leckeren Erdnuss-Karamell-Happen zusammengezaubert. 

Auch wenn die Fotos diesmal nicht so top gelungen sind, *müsst* ihr das Rezept unbedingt mal austesten, weil diese kleinen Schoko-Karamell-Teile einfach m e g a o b e r l e c k e r y u m m i sind! 
Die bessere Hälfte meinte auch ganz sarkastisch: 
"Schatz, die Dinger schmecken so schlecht, die können wir nicht mit zu meinen Eltern nehmen, es ist besser ich nehme sie an mich und "entsorge" sie gleich." 
Wir waren dann doch so gnädig und haben die kleinen Leckerbissen mitgenommen. 
Eine liebe Freundin hat dann auch probiert und meinte: 
"Mhmm, die schmecken wie Snickers, nur irgendwie besser." 
Da freut sich mein kleines Foodbloggerherz. ^_^


Zutaten:
Für den Keksteig:
100 g Butter 
(sie sollte weich sein / Zimmertemperatur haben)
80 g Zucker
200 g Weizenmehl (Type 405)

Für die Erdnussbutter-Karamell-Cremé:
50 g Erdnussbutter
60 g Erdnussmus
80 g Zucker
400 ml Kondensmilch

Für die Schokoglasur:
100 g weiße Schokolade
100 g Zartbitterschokolade


wie es geht:
Den Backofen schon mal auf 200 Grad Umluft vorheizen. 

Die weiche Butter in Flöckchen schneiden und in einer Schüssel mit Hilfe des Handrührgerätes gemeinsam mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann das Mehl zugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. 
(Ich habe den Teig nochmal mit den Händen durchgeknetet, damit das Ganze noch etwas homogener wird.)

Ein Mini-Backblech oder eine Auflaufform (Größe etwa 28 x 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig auf dieser Fläche ausrollen. 
(Das funktioniert an dieser Stelle mit einem Nudelholz eher nicht soooo gut, daher habe ich den Teig einfach mit einem hohen, runden Trinkglas ausgerollt.)

Den Mürbekeksteig nun für etwa 10 Minuten in den Ofen stellen. Sobald er eine zarte gold-braune Farbe bekommen hat, könnt ihr ihn aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Für die Erdnussbutter-Karamell-Cremé gebt ihr Erdnussbutter, Erdnussmus, Zucker und Kondensmilch in eine beschichtete, schwere Pfanne. (Ja, es kommen gleich alle Zutaten auf einmal in die Pfanne. ^_^) 
Das Ganze wird nun erwärmt und die Mischung zum Kochen gebracht. 
Sobald die Kondensmilch beginnt aufzuwallen, muss das Ganze für mindestens 5 Minuten ständig und behutsam gerührt werden. Nach dieser Zeit bildet sich dann langsam eine braune, zähflüssige Masse - euer Erdnussbutter-Karamell entsteht. 
Wenn die Karamell-Masse richtig schön dick und zäh geworden ist, könnt ihr sie vom Herd nehmen. 
Die Karamell-Masse nun etwas abkühlen lassen und dann gleichmäßig auf dem Keksboden verstreichen. 
Das Ganze wandert nun für mind. 3-4 Stunden oder am besten über Nacht in den Kühlschrank, damit die Erdnuss-Karamell-Schicht schön fest werden kann. 

Im letzten Schritt werden die beiden Schokoladensorten fein gehackt und getrennt im Wasserbad geschmolzen. Auf die feste Karamell-Masse abwechselnd je einen Löffel helle und dunkle Schokolade geben und mit einem Messer Wirbel in die Schokolade ziehen. 

(Bei mir hat das Ganze leider *überhaupt* nicht geklappt, weil ich mich einfach etwas blöd angestellt und viel zu stark in der Schoki herumgewirbelt habe, ich hatte dann am Ende einen gleichmäßig hellbraunen Schokoladenüberzug und habe diesen mit geraspelter weißer und dunkler Schokolade versucht zu vertuschen, damit war ich dann auch ganz zufrieden und der Geschmack hat zum Glück sowieso alles wieder wett gemacht! ^^ 
Falls jemand von Euch das Rezept ausprobiert, würde ich mich über ein Foto mit Schokowirbel freuen! :-)

Die kleinen Schoko-Erdnuss-Happen sind nun fast fertig, sie müssen jetzt für ein letztes Mal in den Kühlschrank, damit auch die Schokolade fest werden kann. 
Danach könnt ihr die Leckerbissen in mundgerechte Stücke oder kleine Riegel schneiden und servieren.


In diesem Sinne wünsche ich Euch noch eine schönen Tag. :-)

Inspirationsquelle zum Rezept: Lewis Sara (2008): 200 x Backen. Hamburg: Moewig-Verlag. Seite 132 "Schoko-Karamell-Mürbeteiggebäck".

Kommentare:

  1. OH mein gott!! das sieht wirklich unglaublich gut aus!! da weiß ich jetzt schon was nora im september zum geburtstag bekommt ;)
    viele grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  2. Uiih, wie lecker Claudi! Die erinnern mich an meine Millionaires Shortbread. Aber mit Erdnüssen habe ich sie noch gar nicht ausprobiert. Leckere Idee! Und ob Wirbel oder nicht - Hauptsache schmeckt ;-)
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt einfach nur umwerfend. Ich schreib das selten unter einen Beitrag, aber jetzt bekomme ich wirklich Appetit auf genau diese Happen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. mmh, schmeckt wie Snickers, nur besser?! Na dann muss ich das unbedingt ausprobieren! Hab dank für das tolle Rezept! Liebe sonnige Grüße! Theresa

    AntwortenLöschen
  5. Lecker! Egal ob mit Schokowirbel oder nicht, die Teilchen sehen bombastisch gut aus! Lg Carina

    AntwortenLöschen