26. Juli 2013

grünes Glück: Pasta mit Erbsen-Ricotta-Pesto

Ich hoffe ihr hattet eine schöne Woche?
Ich habe mich diese Woche mal wieder an einem neuen Pesto ausprobiert. 
Diesmal sind Erbsen und Ricotta die Hauptakteure. : )
Das Pesto schmeckt klasse zu Pasta, aber auch auf Brot macht es sich nicht schlecht. 

...ein schnelles, einfaches Rezept & weil es manchmal nichts besseres gibt als einen Teller Pasta...



Für drei Pastaliebhaber:

200 g tiefgekühlte Erbsen (aufgetaut)
2 EL kalt gepresstes Olivenöl
1 Knoblauchzehe
50 g Ricotta
Saft einer halben Zitrone
1 Hand voll Zitronenmelisse
2 Hand voll Petersilie (ca. 20 g)
60 g Parmesan
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
250 g Pasta (z.B. Spaghetti)



wie es geht: 

Für das Pesto die aufgetauten Erbsen für 1-2 Minuten in wenig kochendem Salzwasser garen, dann mit kaltem Wasser abschrecken (damit sie ihre schöne grüne Farbe behalten) und abtropfen lassen.  
Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. 
Den Parmesan grob reiben. 
In einem hohen Gefäß die Erbsen zusammen mit dem Öl, Knoblauch, Ricotta, Zitronensaft, Zitronenmelisse, Petersilie und 30 g Parmesan mit dem Mixstab pürieren. 
Das Pesto nun kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Die Pasta in reichlich kochendem Salzwasser al dente garen. 

Für Besserwisser: Wann gebe ich das Salz ins Kochwasser?

Im Grunde ist es egal, wann ihr das Salz in das Wasser gebt. Die Unterschiede sind minimal und machen lediglich einen Sekundenbruchteil aus. Die Wärmekapazität und der Siedepunkt des Wassers sind dabei die entscheidenden Faktoren. Näheres könnt ihr dazu hier nachlesen. 
Jedoch sollte man bedenken, wenn man das Wasser erst sehr spät salzt, kann es der Pasta nicht mehr all zu viel Geschmack verleihen. 





Die Pasta auf einem Teller anrichten, ein wenig Pesto darauf geben und den restlichen Parmesan aufstreuen. Das Ganze habe ich noch mit ein wenig Petersilie und frisch gemahlenem Pfeffer garniert. 


Kommentare:

  1. Das sieht lecker aus und die Farben passen ideal zum Sommer! Erbsenpesto habe ich auch schonmal gemacht, allerdings ohne Ricotta. Das wird mein neuer Versuch:)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, klingt echt gut, werd ich gleich meienr Schwester schicken, das Rezept, die ist großer Pesto-Fan! :-)

    GLG, Tati

    AntwortenLöschen
  3. Das Erbsen-Ricotta-Pesto hört sich sensationell gut an. Ich habe vor Kurzem nämlich auch Ricotta für mich entdeckt. Und Erbsen esse ich sowieso gerne :)

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen