13. Mai 2013

Rucola-Mandel-Pesto

Ich habe ein bisschen in meinem alten Rezept-Archiv gekramt und bin dabei auf das Rucola-Pesto gestoßen.
Die Rucola-Saison beginnt in Deutschland im Mai und endet im November. Jetzt ist also genau der richtige Zeitpunkt um sich an die grünen Stängel zu wagen.

Sein intensiv-würziger Geschmack macht ihn für mich so interessant. Ich verwende ihn gerne in Kombination mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer und Cocktailtomaten zu Pasta. Er ergänzt außerdem weniger geschmacksintensive Blattsalate.
Am liebsten verarbeite ich Rucola aber zu Pesto und gebe dieses dann ebenfalls zu Pasta oder streiche das grüne Glück auf mein Brot. Mit etwas Creme-fraiche verrührt, funktioniert dieses Pesto auch gut als Salatdressing.



was man für ein Einmachglas braucht:
* 80 g Rucola
* 40-50 g Parmesan
* 1-2 handvoll Nüsse oder Kerne – klassischer
   Weise werden Pinienkerne verwendet, die hab
   ich aber nicht zu Hause. Ich verwende deshalb:
   1 kleine handvoll Sonnenblumenkerne und
   1 kleine handvoll Mandeln
* ca. 90 ml Walnuss- oder Olivenöl
* einige Spritzer Limettensaft nach Geschmack
* 2 Knoblauchzehen
* Salz, Kräutersalz

Außerdem:
* Pürierstab/Mixer


wie es geht:
Den Rucola waschen und grob hacken. Ich schleudere den Rucola absichtlich nicht trocken, da ich das Gefühl habe, dass ich ihn am Ende durch die Feuchtigkeit besser pürieren kann.
Die Mandeln ebenfalls grob hacken.
Die Sonnenblumenkerne röste ich in einer Pfanne ganz kurz ohne Fettzugabe an, so bekommen sie ein schöneres Aroma.
Die Schale von den Knoblauchzehen abziehen und die Zehen grob hacken.
Parmesan reiben.

Die Zutaten gebe ich nun in ein hohes Gefäß, würze das Ganze leicht mit Salz und Kräutersalz und gieße nun das Walnussöl und einige Spritzer Limettensaft (nach Geschmack) über die Mischung.
Jetzt wird das Ganze ordentlich mit dem Mixstab bearbeitet, bis eine schöne cremige Konsistenz entstanden ist. Nochmal abschmecken – Fertig.

Das Pesto passt sehr gut zu Pasta, schmeckt aber auch lecker zu Baguette oder Brot. 
Außerdem ist es eine schöne Geschenkidee für kochbegeisterte Freunde, Familienmitglieder etc. 





Keine Kommentare:

Kommentar posten