30. Mai 2013

Weißwein-Risotto mit grünem Spargel, Haselnüssen und Parmesan

Im Moment komme ich einfach schwer am Spargel vorbei. 
Vor einigen Tagen habe ich auch endlich mal einige grüne Stangen erwischt. 
Sie schmecken meiner Meinung nach etwas herzhafter als ihre weißen Kollegen. 

Da grüner Spargel sehr gut zu Weißwein passt, erscheint mir die Kombination mit Risottoreis als sinnvoll. Rund wird das Ganze durch ein wenig Zitronensaft, Butter, Parmesan und Haselnüsse. 
Um dem Gericht noch ein wenig Süße zu verleihen, habe ich eine schöne rote Paprika und einige Cherrytomaten zum Spargel dazu gegeben.

Der grüne Spargel erhält seine Farbe übrigens dadurch, weil er über der Erde wächst. Durch das Sonnenlicht reichert sich Chlorophyll im Spargel an und er färbt sich grün. 




Muss ich grünen Spargel schälen? 
Nein, die Spargelschale ist nicht giftig, es reicht wenn man die (eventuell holzigen) Enden etwas wegschneidet. Ich schneide die Endestücke dabei schräg ab, weil ich finde, dass es dann schöner aussieht. 
 Ansonsten einfach die Stangen gut waschen und gegebenfalls kleine Makel etwas wegschälen. 

Was ist drin?
Natürlich eine ganze Bandbreite an Vitaminen (vor allem Vitamin C und Folsäure) und Mineralstoffen (z.b. Kalium, Eisen und Phosphor). Da er oberhalb der Erde wächst und Sonnenlicht abbekommt, enthält er etwas mehr gesundheitsförderliche Substanzen als die weißen Spargelstangen. 




Hier nun die Zutaten für 2 Portionen: 
ca. 14 Stangen grüner Spargel
8 Cocktailtomaten
1/2 rote Paprika
2 EL Butter
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
Saft von 1/2 Zitrone
1 kleine handvoll Haselnüsse

Für den Risottoreis:
145 g Risottoreis
halbe Zwiebel
1 EL Butter
300 ml Weißwein
200 ml Gemüsebrühe
Parmesan

Zuerst die grünen Spargelstangen waschen und die holzigen Enden abschneiden. Den Spargel in ca. korkengroße Stücke zerteilen. Die Cocktailtomaten waschen und ggf. halbieren. Eine halbe rote Paprika waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
In einer Pfanne die Butter schmelzen lassen und den Spargel sowie die Paprika darin anschwitzen lassen. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Das Ganze dann mit dem Zitronensaft ablöschen, die Cocktailtomaten zugeben und alles bei mittlere Hitze solange garen bzw. leicht braten, bis euch die Konsistenz vom Spargel gefällt. Ich habe meinen Spargel ca. 6-7 Minuten leicht gebraten, dann hat er noch einen schönen Biss. Das Ganze dann bei Seite stellen.


Nun könnt ihr euch dem Risotto zuwenden.
Zuerst die halbe Zwiebel schälen und in feine, kleine Würfel schneiden. In einem Topf einen EL Butter schmelzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Den Risottoreis dazugeben und ebenfalls kurz anschwitzen lassen. Nun die Hitze reduzieren (mittlere Hitze). Jetzt gieße ich nach und nach die Flüssigkeit zu (jedesmal ca. 50 ml) und warte bis diese vollständig eingekocht ist, erst dann gieße ich den nächsten Schluck Flüssigkeit zu (ich beginne dabei mit dem Weißwein). Außerdem immer wieder alles gut umrühren. Nebenbei  reibe ich etwas Parmesan (ca. 20 g), hacke die Haselnusskerne grob und röste sie ohne Fett in einer Pfanne leicht an.
Wenn der Risottoreis fast fertig ist, gebe ich die Spargel-Gemüse-Mischung und den Parmesan dazu und erwärme alles nochmals ganz kurz. Am Ende sollten die Reiskörner noch einen leichten Biss haben und die Konsistenz des Risottos eher "breiige" sein. Nun könnt ihr anrichten.
Gebt den Risottoreis in einen tiefen Teller und bestreut das Ganze mit Parmesan und den Haselnusskernen.

Dazu ein schönes Glas Weißwein.





Mit diesem Rezept nehme ich außerdem am Küchenplausch-Spargel-Event teil. 
Also drückt mir die Däumchen. : )


Spargel Rezepte

Kommentare: