11. Mai 2013

Pasta con asparagi e pomodori

Seit Beginn des Monats ist nun endlich die Spargel-Saison in Deutschland eröffnet.
Als Kind mochte ich die weißen oder grünen Stangen überhaupt nicht. Von Zeit zu Zeit habe ich den Spargel immer wieder probiert, mich irgendwann an den Geschmack gewöhnt und heute mag ich ihn sehr. Man könnte sagen: Gewohnheit hat zum Genuss geführt. Wobei ich glaube, dass mir das mit Rosenkohl und Blutwurst nie gelingen wird.

Der Klassiker "Spargel mit Schinken und Sauce Hollondaise" steht bei mir auch ganz oben auf der "Spargel-Lieblingsessen-Liste". Trotz allem versuche ich gerne auch neue Gerichte.
Vor kurzem unterhielt ich mich mit einer Freundin mal wieder über eines unserer Lieblingsthemen: "Kochen & Essen". Sie erzählte mir, dass sie sehr gerne Spargel mit Pasta und Parmesan kombiniert. Diese Idee lies mich nicht mehr los und ich musste am nächsten Tag sofort diesen Einfall in die Realität umsetzen. (Vielen Dank für die Inspiration liebe L. :-) )

Ich bin von diesem Pasta-Gericht sehr, sehr begeistert, da es einfach zuzubereiten ist, frisch schmeckt und die Kombination aus frischem Spargel, Parmesan und Cocktailtomaten einfach jeden Gaumen ankitzelt.





Zutaten für zwei große Portionen:
250 g Pasta
6 Stangen Spargel (weiß oder grün) aus regionalem Anbau (bei mir gab es weiße Spargelstangen aus Hessen)
1 Prise Zucker
1 Prise Salz
ca. 14 Cocktailtomaten
1 EL Butter

Für die Sauce: 
1 halbe Zwiebel
1 EL Butter
Salz, Pfeffer
150 ml Sahne
einige frische Basilikumblätter (ca. 20 Stk.)
1 Knoblauchzehe
Olivenöl

6 Scheiben Parmaschinken
ca. 50 g Parmesan

wie es geht:
Den Spargel schälen, ggf. holzige Enden abschneiden und die Stangen schräg in korkengroße Stücke schneiden. Die Spargelstücke in einen Topf geben und knapp mit Wasser bedecken. Das Ganze zum Kochen bringen, dann auf mittlere Stufe sanft weiter köcheln lassen und mit einer guten Prise Zucker und Salz würzen. (Das unterstützt sowohl das Aroma des Spargels, als auch das Aroma des Kochwassers (= Spargelfond))
Die Garzeit ist davon abhängig wie bissfest ihr euren Spargel mögt. Mein Spargel war nach ca. 15 Minuten "al dente". Nehmt ihn dann mit einer Siebkelle aus dem Kochwasser und stellt ihn beiseite.
Das Kochwasser (= Spargelfond) BITTE NICHT wegschütten, ihr benötigt es noch für die Pastasauce.

Nun ist es an der Zeit, das Nudelwasser aufzusetzen und sobald es kocht, die Pasta mit einer guten Prise Salz darin gar kochen.

Jetzt könnt ihr euch der Saucenherstellung zuwenden.
Zuerst die Basilikumblätter in ein hohes Gefäß (Messbecher) geben und eine fein gehackte Knoblauchzehe dazu geben. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen sowie das Olivenöl aufgießen, bis die Blätter fast mit dem Öl bedeckt sind. Die Basilikum-Öl-Mischung nun mit einem Mixstab zu einem feinen Püree verarbeiten und dieses beiseite stellen.
Jetzt eine Zwiebel schälen und in ganz feine Würfel schneiden.
In einem Topf einen EL Butter erhitzen und die Zwiebeln darin ganz zart anbräunen. Würzt sie auch mit etwas Salz und Pfeffer. Nun den Spargelfond aufgießen und das Ganze auf höchster Stufe etwas einköcheln lassen. Nach etwa 5 Minuten die Sahne zufügen, aufköcheln lassen und die Sauce mit dem Basilikumpüree abschmecken. Die Sauce nun warm halten.

In einer großen Pfanne einen EL Butter erhitzen und den Spargel darin zusammen mit den Cocktailtomaten farblos anbraten.
Die Pasta abgießen und zu der Spargel-Tomaten-Mischung geben.
Als nächstes die Sauce vorsichtig über die Pasta gießen und alles gut miteinander vermischen.

Die Pasta mit dem Spargel und den Tomaten auf Tellern anrichten und das Ganze mit Parmaschinken belegen und geriebenem Parmesan bestreuen.





Kommentare:

  1. Das sieht wirklich super lecker aus! Hab sogar noch alles da, um es auszuprobieren!:)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Na dann ran an den Speck eh, Spargel. ;)

    AntwortenLöschen