18. Oktober 2013

Kartoffelmus trifft Kürbispüree.

Hallo liebe Blogleser,

ich hatte diese Woche unheimlich viel zu tun und kam leider nicht zum bloggen. 
Nun, pünktlich zum Start ins Wochenende habe ich aber noch ein feines Rezept für Euch. 
Zweierlei Püree - einmal aus Kartoffeln und einmal aus Kürbis zubereitet.
Dazu habe ich ein selbstgemachtes Schlemmerfilet serviert. 
Das Rezept dafür werde ich demnächst noch posten. 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und Guten Appetit. :)



Die Zutaten für 4 Portionen (als Beilage)
500 g Kartoffeln
Salz
ca. 100 ml Milch
25 g Butter
Muskat/ frisch geriebene Muskatnuss

500 g Hokkaido-Kürbis
Gemüsebrühe
ca. 50 ml Milch
Currypulver
Muskat/ frisch geriebene Muskatnuss
Paprikapulver, edelsüß
Salz

4 EL gemischte Kerne (z.B. Sonnenblumen- und Kürbiskerne)
2-3 EL Kürbiskernöl



wie es geht:
Die Kartoffeln waschen, schälen, grob würfeln und in
 wenig Salzwasser für ca. 20 Minuten gar kochen.

Parallel dazu den Kürbis waschen, halbieren, 
die Kerne und faserige Bestandteile mit einem Löffel heraus lösen. 
Das Kürbisfleisch grob würfeln. 
Wenn die Schale schön aussieht kann sie im übrigen mitverwendet werden. 
Die Kürbiswürfel in wenig Gemüsebrühe (die Kürbiswürfel sollten geradeso mit Brühe bedeckt sein) für ca. 15-20 Minuten gar kochen. 

Von den Kartoffeln und vom Kürbis das Kochwasser bis auf einen kleinen Rest von ca. 2 EL abgießen.
Mit einem Kartoffelstampfer die Kartoffelstücke zerdrücken, dabei die Butter und so viel Milch zufügen bis ein festes Kartoffelpüree/Kartoffelmus entstanden ist. 
Das Püree mit Salz und Muskat abschmecken.

Die Kürbiswürfel ebenso mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken, dabei vorsichtig wenig Milch zufügen, bis ein feines Kürbispüree entstanden ist.
Das Püree mit Salz, Muskat und ein wenig Curry- und Paprikapulver abschmecken.

In einer Pfanne die gemischten Kerne ohne Fett anrösten, bis sie duften und eine ganz leichte Bräune bekommen. 
Beide Pürees nebeneinander in eine Schüssel oder einen Topf füllen und mit einer Gabel vermischen. so dass die einzelnen Farben noch zu erkennen sind. (Ich habe leider ein wenig zu viel gerührt - da muss ich nochmal üben :) )

Das Ganze noch mit den Kernen bestreuen und ein wenig Kürbiskernöl darüber träufeln.



Kommentare:

  1. Mjam, das hört sich lecker an. Besonders die knackingen Kerne zum cremigen Püree sind bestimmt super. Mir gefällt übrigens das Foto aus deinem Header total gut.
    Liebe Grüße, bajka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi bajka,
      freut mich, dass dir mein neues Foto gefällt :)
      Ja die Kerne passen einfach hervorragend zu dem Püree. Ein Herbstklassiker. ;)

      Löschen
  2. Oooh... wieder mal ein Seelenfutter :-) Einfach perfekt zu dieser Jahreszeit! Und ich muss dem vorherigen Kommentar zustimmen :-) die Kerne zum Püree sind sicher der Oberknaller :-) Im Salat machen sich solche Kerne nämlich auch immer super gut!

    Liebste Grüße
    Lola

    AntwortenLöschen