25. Juni 2013

Rund um die Erdbeere - mit zwei Rezepten.

Um eine Frucht komme ich im Moment kaum vorbei: Erdbeeren.
Im Sommer gehören die roten Juwelen zu meinen absoluten Lieblingen. 

Vor einigen Tagen habe ich meine freie Zeit genutzt um mit Freunden Erdbeeren pflücken zu gehen.
Frischer kommt man nicht an Erdbeeren. Aus diesem Grund ist der Geschmack dieser frisch gepflückten Früchte einfach unvergleichlich. Zudem enthalten die sonnengereiften Früchte mehr Vitalstoffe als ihre spanischen Kollegen, die aufgrund der Transportwege oft nicht vollständig ausreifen können. 
Das schöne an so einem Erdbeerfeld ist außerdem, dass man schon ein wenig naschen kann und auch der günstige Preis für eine qualitativ hochwertige Ware. 

Wenn ihr nach Erdbeerfeldern in eurer Nähe sucht, kann euch diese Website garantiert weiterhelfen: 




Interessant ist auch, dass die Erdbeere eigentlich eine Nuss ("Sammelnussfrucht") ist. Die gelben winzigen Körner ("Nüsschen") stellen die eigentliche Frucht dar.

Erdbeeren wachsen in Deutschland von Juni bis September. Erdbeeren reifen im Gegensatz zu Nektarinen oder Pfirsichen nicht nach. Bei der Ernte oder auch beim Einkauf sollte man deshalb darauf achten, dass sie eine gleichmäßig rote Farbe haben. Vor allem um die Kelchblätter herum sollten keine weiße/grüne Flecken mehr zu sehen sein. Zudem kann man auch mal an den Früchten schnuppern. Ein süßer Erdbeerduft ist ebenfalls ein Zeichen für Reife. Der beste Reifetest (im Supermarkt allerdings verboten!) ist natürlich immernoch der Geschmackstest.




Etwa nach einer halben Stunde Pflückerei (und Nascherei) hatten wir eine sehr reiche Erdbeerausbeute.
Das werde ich wiederholen.

Das Stroh wird übrigens um die Erdbeerpflanzen gelegt um die Früchte vor Nässe/Schimmel und Schmutzpartikel zu schützen.





Was ich aus der reichen Erdbeerernte gemacht habe:

Ich persönlich habe eine "Top 3" wie ich Erdbeern am liebsten esse:

  1. Einfach pur genießen. Richtig reife, süße Erdbeeren brauchen meiner Meinung nach keine Begleitung. Sich mit einer Schüssel in den Garten setzen oder auf die Couch lümmeln und für ein paar Minuten in den Erdbeerhimmel abheben. 
  2. Das Rezept von Oma. Meine Oma hat die Erdbeeren immer mit etwas Milch und eventuell auch mit ein wenig Zucker in eine Schüssel gegeben und die Früchte dann mit einem Stampfer oder einer Gabel leicht angedrückt, bis die Milch eine zartrosa Farbe bekommt. Fast unglaublich, dass so etwas einfaches so traumhaft schmeckt. Das Rezept findet ihr weiter unten. 
  3. Erdbeeren mit Schokolade. Ebenfalls absolut einfach und trotzdem für mich unschlagbar. Am liebsten verwende ich dabei Zartbitterschokolade. Der Kontrast ist genial. Eine kurze Anleitung für Schokoerdbeeren findet ihr weiter unten. 


Oma´s Erdbeeren mit Milch

Zutaten für 4 Portionen (z.B. als Nachtisch):
500 g Erdbeeren
ca. 300 - 400 ml Milch
(Zucker/Agavendicksaft)

wie es geht:
Die Erdbeeren waschen, halbieren, eventuell vierteln und in eine Schüssel geben.
Milch aufgießen, bis die Erdbeeren fast mit der Mich bedeckt sind.
Die Früchte nun mit einer Gabel oder einem Stampfer einige Male zerdrücken bis die Milch eine leichte rosa Farbe bekommt. 
Abschmecken - Wer es gern noch süßer mag, fügt etwas Zucker oder Agavendicksaft zu.

Das Ganze bis zum Servieren kühl stellen. 




Erdbeeren mit Schokolade und Kokosflocken

Zutaten:
500 g Erdbeeren
80 g -100 g Schokolade
40 g - 50 g Kokosflocken

wie es geht:
Die Erdbeeren waschen, ggf. den Stielansatz entfernen und die Früchte auf einem Tablett verteilen. 
Die Schokolade grob hacken, in eine hitzebeständige Schüssel geben und im Wasserbad langsam schmelzen lassen.
Die geschmolzene Schokolade mit einem kleinen Löffel über die Erdbeeren verteilen oder die Erdbeeren in die Schokolade tauchen. Danach die Früchte sofort mit den Kokosraspeln bestreuen, damit diese an der Schokolade haften bleiben. 
Die Erdbeeren auf ein Tablett legen und in den Kühlschrank stellen.
Nun warten bis die Schokolade fest ist.




Viel Freude mit den Rezepten und noch eine frohe Erdbeerernte. ; )

Kulinarikus

Kommentare:

  1. Das hört sich ja köstlich an. Letzten Sommer habe ich einige Erdbeeren in Schoki getunkt und wahr restlos begeistert (obwohl ich sie sonst pur am Liebsten mag)
    Den Tipp mit der Milch werde ich in den nächsten Tagen unbedingt ausprobieren, das reizt mich auch :D
    LG Patricia

    AntwortenLöschen
  2. wow - das sind ja richtig tolle Ideen! Habe diesen Sommer schon einige davon ausprobiert, da ich selbst welche in meinem Garten habe. Hier habe ich alle wichtigen Infos über das richtige Pflanzen von Erdbeeren im heimischen Garten gelesen: http://www.lenas-tulpenbaum.de/erdbeeren-pflanzen-leicht-gemacht.html .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HI, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich hoffe, du hast Dir auch eine tolle Erdbeermarmelade gekocht um dir die Wartezeit bis zum nächsten Sommer zu versüßen. :)

      Löschen